Was ist Ayurveda?
Ayurveda ist eine Naturlehre! Über 5000 Jahre haben indische Meister Natur und Menschen beobachtet und so „Gesetzmäßigkeiten“ festgestellt.
Wer diese kennt, lebt im Einklang mit der Natur und mit sich selbst. Ayurveda hat seinen Ursprung in Indien, im vedischen Kulturkreis, das Sanskritwort bedeutet: AYUR = Wissen, VEDA = Leben. Also – Wissen vom Leben!
Der Mensch besteht aus denselben Elementen wie die Natur.
Die „DREI“ ist in vielen Kulturen eine heilige, göttliche Zahl!
Die 5 Elemente bilden die 3 DOSHAS (Bioenergien) VATA, PITTA und KAPHA.
Doshas
VATA (Luft + Äther) ist das Bewegungsprinzip. Es steuert alle physiologischen und mentalen Vorgänge im Körper. Zuständig für Atmung und neurologische Funktionen, steuert es den Fluss der Energie (Blutkreislauf, Peristaltik, Ausscheidungen etc.). Eigenschaften: trocken, leicht, subtil, beweglich, klar, rau
PITTA (Wasser + Feuer) ist das Stoffwechselprinzip. Sämtliche Umwandlungsprozesse werden hier gesteuert. Verdauung, Regulation der Körpertemperatur und auch für die Bewältigung der emotionalen Eindrücke und Einflüsse ist PITTA zuständig. Eigenschaften: heiß, sauer, flüssig, durchdringend, scharf
KAPHA (Erde + Wasser) ist das Strukturprinzip. Es gibt uns Kraft und Stabilität, schmiert die Gelenke und nährt die Gewebe. Eigenschaften: träge, ölig, kühl, schwer, weich, schleimig
Jeder Mensch besitzt alle 3 Doshas in verschiedenen Anteilen, meistens sind 2 davon dominierend. Zum Zeitpunkt der Geburt sind wir in unserem persönlichen Gleichgewicht, dem sogenannten Prakriti – dem Urzustand. Ab dann sind wir den äußeren Einflüssen ausgesetzt, die dieses Gleichgewicht stören können.
Ayurveda lehrt uns, dieses Gleichgewicht zu bewahren und bedient sich ausschließlich natürlicher Methoden.
   1)   Ernährung
   2)   Massagen
   3)   Behandlungen
   4)   Kräuter
   5)   Yoga
   6)   Meditation
picture
Ein Beispiel
Mittels ayurvedischer Diagnose wird folgende Grundkonstitution festgestellt. (grüner Balken). – kurz ein VATA-PITTA Typ.
Die Merkmale dieser Person könnten wie folgt lauten: Schlanker, zierlicher Mensch, der nur sehr schwer zunimmt. Dünnes, braunes Haar mit hohem Haaransatz. Entweder sehr groß oder klein. Markantes Gesicht, trockene Haut. Blaue Augen. Wach im Verstand, mit Durchsetzungskraft. Intelligent, hat musikalische oder andere künstlerische Fähigkeiten bzw. Interessen. Kreativ, doch leicht aus der Ruhe zu bringen. u.v.m.
Auf Grund von Ernährungsverhalten und Lebensumständen wurde das Gleichgewicht gestört.(roter Balken) Ihr Gewicht schwankt, sie sind nervös, haben Schlafstörungen, die Verdauung funktioniert nicht wirklich, im Extremfall haben sie ein Burn-Out.
Mögliche Ursachen:
Zwischenmahlzeiten, kalte Kost, zu viel Fleisch oder Kaffee, sitzende Bürotätigkeit mit PC, Ärger mit anderen Menschen, Unzufriedenheit, Überarbeitung, zu wenig Bewegung in der Natur usw.
picture

Sehen Sie, wie Ernährung, Lebensgewohnheiten und Denken uns beeinflussen?
Die Intuition des Menschen versucht das Gleichgewicht normalerweise wieder herzustellen.
Je weiter wir uns von der Natur entfernen, umso schwieriger wird es, unserer „inneren Stimme“ zu folgen.
Jeder Mensch ist anders, jeder ist einzigartig!
Diese ayurvedische Lebensphilosophie, gibt uns die Möglichkeit zu mehr Toleranz und Wertfreiheit.
Behandlungen
Ernährung:
Siehe Ernährung und Kochkurse
Massagen und Behandlungen:
Bei jedem Stoffwechselprozess entstehen Abfallprodukte, die über Haut, Stuhl und Harn ausgeschieden werden. Funktioniert dies nicht in ausreichender Weise, sammeln sich diese Schlacken (Toxine) im Körper an (sichtbar oder unsichtbar). Verbleiben diese in den Geweben, können sie über die Jahre ihre zerstörerische Kraft entfalten und Zellgewebe schädigen. Die ayurvedischen Massagen und Behandlungen, sorgen neben der notwendigen Entspannung zur Entfaltung der Selbstheilungskräfte, auch für das Lösen der Schlacken aus dem Gewebe. Das medizinierte Öl dringt in den Körper ein, die Kräuter unterstützen die Selbstheilung. So gereinigt und genährt, kann sich der Körper optimal regenerieren.
Kräuter:
Der Einsatz von Kräutern hat in jeder Naturheilkunde seinen Platz.
Yoga:
In einem angespannten Körper kann die Lebensenergie nicht richtig fließen. Mit speziellen Dehnungsübungen werden Blockaden gelöst. Damit können Geist, Seele und Körper wieder in Einklang gebracht werden.
Meditation:
Nicht umsonst heißt es: „In der Ruhe liegt die Kraft.“ Ein beruhigter Geist hat eine stärkere Sinneswahrnehmung und ist damit für positive Dinge aufnahmefähiger. Meditation kann auch Schmerzen lindern.
> kontaktiere mich
© Jan Zenisek   |   Impressum   |   Seitenanfang
xing xing fb